Unterschied FFP2 und FFP3

maskenschutz-online-3m-1862-ffp2

Welchen Unterschied gibt es zwischen diesen beiden Maskentypen? Bin ich mit einer FFP3 Maske sicherer unterwegs?

In den letzten drei Wochen erhalten wir Fragen zum Thema, den Unterschied zwischen einer FFP2 und FFP3 Maske und ist einen FFP3 Maske sicherer gegen den Corona-Virus?Diese Frage möchte wir Ihnen gerne beantworten und können als Händler nur auf Informationen zurückgreifen die wir selbst recherchieren mussten.

Was sind überhaupt FFP-Masken?

FFP-Masken sind Feinstaubfiltermasken auch genannt filtrierende Halbmasken oder auch darunter zu verstehen als partikelfiltrierende Atemschutzmasken. Man verwendet die Abkürzung FFP, den dies gebräuchlicher und international (EU Binnenmarkt) einfacher zu kommunizieren. Die Abkürzung FFP steht für Filtering Face Pieces.

Die Anforderungen solcher FFP Masken sind durch die PSA Verordnung EU 2016/425 sowie der europäische Norm EN 149 erklärt. Die Bezeichnung der FFP Schutzklasse FFP1, FFP2 und FFP3 werden Sie nur in der EU wiederfinden. In anderen Länder ausserhalb der EU gibt ähnliche Standard-Norm, z.B. N95 (Amerikanische Norm) und KN95 (chinesischen Norm). Sie sind vergleichbar aber in der EU PSA Verordnung bzw. in der EN Norm 149 nicht einzuordnen.

Die EU Norm gibt u.a. Auskunft welche Filterleistung und welche Schutzwirkungen die Atemschutzmasken leisten müssen. Betrachten wir jetzt mal nur die FFP Schutzklasse FFP2 und FFP3 können wir folgende Merkmale zwischen den Atemschutzmasken vergleichen.

FFP2 Anforderung:
Befinden sich gesundheitsschädliche und erbgutverändernde Stoffe in der Atemluft, so muss mindestens 94% der Schadstoffe der Einatmungsluft durch eine FFP2 Maske gefiltert werden. Der Einsatz dieser Maske darf nur zugelassen werden, wenn der Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) des Schadstoffs höchstens das 10-fache seiner Konzentration erreicht.

FFP3 Anforderung:
Befinden sich gesundheitsschädliche und erbgutverändernde Stoffe in der Atemluft, so muss mindestens 99% der Schadstoffe der Einatmungsluft durch eine FFP3 Maske gefiltert werden. Der Einsatz dieser Maske darf nur zugelassen werden, wenn der Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) des Schadstoffs höchstens das 30-fache seiner Konzentration erreicht.

Der Einsatz dieser Masken ist z.B. in der Industrie ein alltäglicher Begleiter z.B. beim Schleifen, Schneiden und bohren von Zement, bei Farben und Lacken, beim Umgang gegen Schimmel etc. Umso stärker die Konzentration in der Atemluft umso höher ist die Einstufung der FFP Maske.

Wichtig, die FFP-Masken schützen nicht gegen Gase und Dämpfe, z.B. bei einen Brand.

FFP2 und FFP3 Masken haben eine Schutzwirkung vor Tröpfchen und Aerosolen. Das fragliche Aerosol (SARS-CoV-2) ist nicht ölgebunden und somit können FFP2 und FFP3 Masken einen Schutz vorweisen.

Gegenüberstellung zwischen FFP2 und FFP3

SchutzklasseFFP2FFP3
Grenzwert AGW:10-fach30-fach
Filterfähigkeit> 94% der Schadstoffe werden aus der Luft gefiltert> 99% der Schadstoffe werden aus der Luft gefilter

Mit einer FFP3 hätte man eine bessere Filterfähigkeit, jedoch ist eine FFP2 beim Schutz gegen das Aerosol SARS-CoV-2 bereits ausreichend.